Katzenleckerlies einfach selber machen

Ja, Katzen sind auch kleine Leckermäulchen. Wenn du deiner Naschkatze etwas Gutes tun möchtest habe ich hier ein tolles Rezept für Katzenleckerlies.

Natürlich sind Katzen auch kleine Leckermäulchen, Naschkatzen, Schlemmerschnuten und Genießer. Und ja, auch bei Frau Katze gibt es gelegentlich schmackhafte Katzenleckerlies. Zum einen, um beim Clicker-Training zu unterstützen und zum anderen als Objekt der Begierde bei unseren verschiedenen Spielen zur ausgewogenen Beschäftigung für unsere Stubentiger.

Diese gesunden Katzenleckerlies zum selber machen sind immer eine gute Motivation für das Training mit deiner Katze.
Abb.: Katzenleckerlies einfach selbst gemacht

Frau Katzes Glücksdrops

Die Katzenleckerlies von Frau Katze sind ganz einfach und schnell selbst gemacht. Zudem sind sie ohne Zucker, Getreide und Geschmacksverstärker. Das macht die Glücksdrops für unsere Miezen gut verdaulich.

Du benötigst:

  • 200 g mageres Fleisch (z. B. gewolftes Putenfleisch)   oder/ und
  • 1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft)
  • 1 Ei
  • Gefriertüte (mit einer kleinen abgeschnittener Ecke) oder
    Spritzbeutel
  • Backofen (200 Grad Umluft)
  • Stabmixer/ Pürierstab
  • Backpapier
  • ggf. Pralinenförmchen (mini)/ Gummibärchenförmchen

Zubereitung der Katzenleckerlies:

Schritte 1: Je nach Vorliebe deiner Katze(n) wählst du Thunfisch oder das magere Fleisch. Natürlich kannst du auch das magere Fleisch mit dem Thunfisch mixen. Dann empfehle ich dir von beiden nur die halbe Menge zu verwenden: 100g mageres Fleisch und ½ Dose Thunfisch. Gib das Fleisch mit dem Ei in eine Schüsse und verarbeite alles mit dem Stabmixer zu einer Paste.

Schritte 2: Jetzt benötigst du ein gutes Augenmaß, wenn du keine kleinen Pralinenförmchen bzw. Gummibärchenformen o.ä. hast. 
Fülle die Masse in die Gefriertüte und schneide ein winziges Stück von einer der unteren Ecken ab. Achte darauf, dass du die Fleischmasse gut als kleinen Drops auf das Backpapier dosieren kannst und das Loch in der Tüte nicht zu klein oder zu groß ist.

Schritte 3: Nun kommen die gefüllten Förmchen bzw. das Backblech mit den noch rohen Katzensnacks in den Backofen. Die Backzeit beträgt 15-20 Minuten im Umluftbackofen. Wenn die Leckerlies etwas goldig sind, kannst du sie aus dem Ofen nehmen.

Schritte 4: Lass die Glücksdrops an einem katzensicheren (!) Ort abkühlen. Sobald sie Zimmertemperatur haben, kannst du sie deinen Leckermäulchen zum Fressen anbieten.

Die Glücksdrops sind in einem gut verschlossenen Behälter ca. 1 Woche haltbar. Du kannst sie auch im Kühlschrank aufbewahren. Allerdings solltest du darauf achten, vor dem Verfüttern an deine Katzen solange zu warten bis sie wieder Zimmertemperatur haben.

Die Glücksdrops sind kein Alleinfuttermittel. Du kannst sie, wie ich, zum Training nutzen oder als Snack zwischendurch.

Euren Fellnasen einen
Schnurrigen Guten Appetit!

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.